Die Urheberschaft der Thai-Massage wird dem nordindischen Arzt Jivakar Kumar Bhaccha zugerechnet. Noch heute wird er in Thailand als „Vater der Medizin“ verehrt und in einer Andacht zu Beginn der Thai- Massage erwähnt („Om Namo Jivago..“).

Jīvakar Kumar Bhaccha war Zeitgenosse Buddhas und hat im 5. Jahrhundert v. Chr. in Indien gelebt. Im Pali-Kanon, den alten Schriften des Buddhismus der südlichen Schule des Theravada, wird er als Leibarzt des indischen Magadha-Königs Bimbisara genannt. König Bimbisara war dem Buddha verbunden und suchte ihn wiederholt auf. Auch Jīvakar Kumar Bhaccha stand in Kontakt zu Buddha und hat ihn und seine Mönchsgemeinde ärztlich betreut.

Die Thai-Massage muss in einem Zirkel von Mönchen, die von Indien nach Myanmar übersiedelten, nach Südostasien überliefert worden sein – vermutlich über viele Jahrhunderte, zunächst mündlich in buddhistischen Tempeln.

Fundament der Thai-Massage ist das ayurvedische System der 72000 Energielinien, von denen in der Thai-Massage zehn bearbeitet werden. Über diese Energielinien, die unseren Körper vom Kopf bis zu den Füßen durchlaufen, wird der Mensch nach aryurvedischer Lehre mit Prana (Lebensenergie) versorgt.

Intensive Druckmassagen bewirken eine verstärkte Atmung. Ein tiefer Atem fördert Entspannung und Regeneration. In der Lehre der Thaimassage korrespondiert der Druck auf bestimmte Marmapunkte und Energielinien mit der Linderung folgender körperlicher Leiden:


    • Kopfschmerzen
    • Übelkeit
    • Verstopfung
    • Durchfall
    • Ohrensausen
    • Schlafstörungen
    • Schock
    • Husten
    • Knieschmerzen
    • Rückenschmerzen
    • Schwindel

 

Die Ölmassage ist eine Ganzkörpermassage und wird von den Füßen bis zum Kopf unter Einbeziehung aller Körperseiten nach einem ganz bestimmten Ablauf durchgeführt. Dabei wird der Körper gedehnt und massiert, wobei er sich vollkommen entspannt.

Durch das Auftragen von leicht aromatisiertem Öl wird die Haut sehr geschmeidig und es erhöht sich die entspannende Wirkung.

Bei Problemen mit Rücken, Schultern, Nacken empfehlen wir eine Kombination aus Thai-Massage und anschließender Ölmassage.

Ein perfekter Entspannungseffekt entsteht durch 60 Minuten Thai-Massage und 60 Minuten Ölmassage. Probieren Sie es einfach einmal aus.

 

Für alle, die nach einem arbeitsreichen Tag eine kleine Auszeit bzw. eine kurze Entspannung nötig haben. Die Anwendung findet in der Regel im Liegen statt. Sie dauert ca. 25 – 30 Minuten.

Muskelverspannungen entstehen oft in den Rautenmuskeln zwischen Wirbelsäule und den Schulterblättern. Sie entstehen durch Stress, Bildschirmarbeit, langes Stehen, Alltagssorgen und Ängste - die Ursachen können sehr unterschiedlich sein.

Der Schulter-Nacken-Bereich wird mit Öl und zuerst leichtem, später festerem Druck – der jedoch nicht schmerzen soll – massiert. Danach setzt ein Gefühl der Entspannung ein und Sie sind fit für den Rest des anstrengenden Tages. Ziel der Anwendung sind dabei:


    • Stressminderung
    • Linderung bei Kopfschmerzen und Migräne
    • bessere Schlafeigenschaften
    • Lockerung vieler Muskelbereiche
    • Hilfe bei Rücken- & Nackenproblemen
    • Leistungssteigerung
    • eine allgemeine Entspannung von Geist und Muskulatur

 

 


 

    Wichtiger Hinweis

    Wir führen keine ärztlichen Beratungen und keine medizinischen Anwendungen durch. Bei Problemen z.B. mit der Bandscheibe oder mit den Venen suchen Sie Ihren Arzt auf und informieren Sie uns bitte vor der Massage. Bitte informieren Sie uns auch bei Zuckerkrankheit oder Allergien. Eine medizinische Heilwirkung unserer Massagen ist nicht nachgewiesen, dennoch können positive und unterstützende Effekte erreicht werden. Probieren Sie es aus.